Kontakt

jeden•tag•tanz

Schwanthalerstr. 69

5026 Salzburg

und

Hinterwinkl 23

5061 Elsbethen 

Tel.:  0664/243 0159

E-Mail: rahelseraina@gmail.com

 

Rahel Imbach Ferner geboren in Luzern, aufgewachsen in Bern, bekam schon als Kind einen soliden Ballettunterricht nach der Royal Academy of London, bis ins erwachsenen Alter absolvierte sie zahlreich die jährlichen Examen und erwarb so eine fundierte Tanztechnik und bekam ein Gespür für tänzerische Details. Mit 19 Jahren wendete sie sich auch dem Modernen Tanz zu und erhielt Einblick in die großen Techniken des Modernen Tanzes wie Limon, Cunningham und Graham. Die Erarbeitung etlicher Repertoire Stücke (Yvonne Rainer, Alvin Ailey, Kurt Jooss, Martha Graham), vorwiegend unter der Anleitung von Tänzerin, Choreologin und Choreografin Karin Hermes und ihrer Grahamlehrerin, Annemarie Parekh. Beide waren Wegweisend für Rahels weiteren tänzerischen Werdegang.

Nach ihrer Ausbildung zur Volksschullehrerin kam sie 2002 nach Salzburg an die Tanzakademie SEAD. Während 3 Jahren erwarb sie das Diplom zur zeitgenössischen Bühnentänzerin. Der tägliche Yogaunterricht während dieser Ausbildung weckte ihr Interesse für somatisches Lernen und Körperarbeit. Breema Seminare, Yoga- und Ayurverda Fortbildungen, und die Ausbildung zur Qi-Gong Trainerin helfen ihr noch heute beim Ausgleich zum physischen Tanztraining, Tanzunterricht und Erarbeiten von künstlerischen Projekten. Seit 2007 liegt ihr Lebens- und Schaffensschwerpunkt in Salzburg. Mit dem Unterricht an der VHS an verschiedenen Standorten im Land Salzburg spezialisierte sie sich auf Kreativen Kindertanz. Seit 2008 Lehrauftrag am Orff Institut, Spezielle Tanztechnik, wo sie hauptsächlich Balletttechnik vermittelt. Gerne gibt sie ihr Wissen um diese Technik weiter und freut sich über die Herausforderung mit jungen Erwachsenen arbeiten zu können. 2007 wurde sie Gründungsmitglied von der Performance Gruppe Das Collectif, beheimatet am Orff-Institut. Diese Gruppe ermöglicht ihr die professionelle künstlerische Auseinandersetzung von Tanz- Musik- und Sprache. Vor allem die kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Choreografin Irina Pauls unter deren Leitung Rahel zahlreiche Aufführungen im In- und Ausland erlebt hat, sind für ihre persönliche künstlerische Entwicklung prägend, durch Irina Pauls konnte Rahel das Tanztheater am eigenen Leib erfahren. Das Collectif und zahlreiche eigene Projekte zeigten ihr die Möglichkeit die Seite der künstlerischen Projektorganisation kennen zu lernen und aktiv am Management beteiligt zu sein. So entstand 2014 in Eigenproduktion das Kinder Tanztheater Die Glaskugel. 

Rahel ist froh dass sie die nicht mehr allzu gegenwärtige aber inspirierende Tanzsprache Martha Grahams kennen lernen konnte und eine Brücke zum heutigen zeitgenössischen Tanz mit all seinen Reichen Facetten schlagen kann. Choreografien von Maurice Béjart in Lausanne und Stücke von Bill T. Jones in New York und auch das Austauschstudium an der Tisch School New York haben Rahel tief beeindruckt. 

Seit der Geburt ihrer drei Töchter setzt sich Rahel vermehrt für Projekte mit Kindern ein. Dass Kinder kreative, selbstschöpferische Arbeit erleben können, ist ihr ein grosses Anliegen. So rief sie in den Sommerferien 2017 erstmals das Kreativcamp ins Leben.